14.03.2011

Neu konzipierte Fortbildungs-Plattform von Haufe-Lexware live geschaltet

Online-Schulungen im öffentlichen Sektor immer beliebter

(Freiburg, 14. März 2011) – Online-Schulungen werden im öffent­lichen Sektor immer beliebter. So verzeichnet das Freiburger Unternehmen Haufe-Lexware eine stark wachsende Nachfrage nach seinen Fortbil­dungs­angeboten, die sich aktuellen recht­lichen Themen aus Bereichen wie Personal, Arbeit, Haushalt, Finanzen und Soziales widmen. Seit Einführung seiner integrier­ten Fortbildungsplattform im Mai 2010 haben sich die durch­schnittlichen Teilnehmer­zahlen nahezu verzehnfacht. Bei vielen der Online-Schulungseinheiten machen heute mehr als 200 Teilnehmer mit. Haufe-Lexware hat seine Online-Plattform neu konzipiert und nun live geschaltet. Sie ist zu finden über: www.haufe.de/onlinetraining-public

Bei den Online-Schulungen von Haufe-Lexware handelt es sich um virtuelle Seminare mit einer Dauer von 60 bis 90 Minuten. Die Einhei­ten führt ein Experte per Live-Schaltung durch, so dass die Teilnehmer Vortrag und Präsentationscharts audiovisuell bequem von ihrem Büroarbeitsplatz am Bildschirm verfolgen können. Die Vorteile: keine Anreise und begrenzter Zeitaufwand. Somit geht nicht gleich ein ganzer Arbeitstag verloren, sondern die Schulung kann von jedem gut in den Büroalltag integriert werden. „Mit den Online-Seminaren erhalte ich fundierte Informationen und kann parallel weiterarbeiten. Das spart Zeit und ich bleibe immer aktuell informiert“, hebt eine Teilnehmerin einer Veranstaltung hervor. 

Hoher Fortbildungsbedarf im öffentlichen Sektor

Das ge­wachsene Interesse an seinen Online-Seminaren führt Haufe-Lexware auf den zunehmenden Fortbildungsbedarf im öffentlichen Sektor zurück. Zeugnis hierfür ist beispielsweise die Modernisierungs- und Fortbildungsvereinbarung der Bundesregierung mit dem DGB und dem dbb beamtenbund und tarifunion (dbb). Der Vereinbarung aus dem Jahr 2007 zufolge sollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundes­be­hörden im Sinne eines lebenslangen Lernens gezielt durch Fortbil­dungs­maßnahmen unterstützt werden, um den sich stets wandelnden Anforderungen einer modernen Verwaltung langfristig gerecht zu werden. Ein ähnlicher Anspruch besteht auf kommunaler und auf anderen politischen Ebenen sowie bei weiteren Akteuren des öffent­lichen Sektors wie Stadtwerke, Krankenhäuser und Sozialver­siche­­rungs­träger.

Finden beispielsweise Änderungen im Arbeits-, Tarif-, Lohnsteuer- oder Sozialversicherungsrecht statt, dann sind Mitarbeiter im Personalbereich aller insti­­­­tutionellen Ebenen gefragt, die entsprechenden Regelungen fristgerecht umzusetzen und auf dem neu­es­ten Stand zu bleiben. Die Frage dabei ist allerdings, wie der steigende Fortbil­dungsbedarf angesichts knapper Haushaltskassen am wirtschaftlichs­ten realisiert werden kann. Allein die Kommunen haben ein Haushalts­defizit von rund 10 Milliarden Euro aus dem Jahr 2010, wie der Deutsche Städtetag jüngst bekannt gab. Der Fortbildungsbedarf ist angesichts der Budgets also möglichst effizient zu decken.

Als integrierte Plattform attraktiv

„Allerdings werden Online-Angebote nicht nur wegen ihrer vergleichs­weise geringen Kosten und Zeitersparnis nachgefragt“, hebt Michael Bösel, Bereichsleiter Public Sector, her­vor. „Online-Schulungen werden vor allem dann gut angenommen, wenn sie nicht isoliert als Einzelveranstal­tungen durchgeführt, sondern in ein kontinuierlich begleitendes Fortbildungs- und Informationskon­zept integriert werden, das je nach individuellem Bedarf genutzt wer­den kann.“ Daher stellte sich die hohe Nachfrage genau dann ein, als Haufe-Lexware im Mai 2010 seine Online-Schulungen als integrierte Fort­bildungs- und Informations­angebote einführte: Wer bei Haufe-Lexware beispielsweise TVöD Office Professional oder SGB Office Professional nutzt, erhält ein ganzjährig verfügbares Arbeitsplatzpaket, das derzeit sechs bis acht Online-Schulungen enthält und weitere Rechercheapplikationen und Arbeitshilfen umfasst.

 

Zu diesen gehören unter anderem aktuelle Kommentierungen, Beiträge, Urteilsdatenbanken, Tarifvertragsarchive, Gesetze und Vertragsmuster zu allen relevanten Themen des Tarifrechts, allge­meinen Arbeits­rechts, Entgeltabrechnung sowie Berechnungs­programme. Präsenzseminare sind deswegen nicht außen vor. Die Online-Schu­lungen lassen sich inhaltlich mit Präsenzseminaren der Haufe Aka­demie kombinieren. Die Referenten der Online-Schulungen sind den Teilnehmern daher häufig persönlich bekannt. Darüber hinaus können alle Teilnehmer über Foren direkt miteinander in Kontakt bleiben.

„Vor der Einführung der integrierten Plattform nahmen an den Online-Schulungen noch rund 20 bis 30 Interessenten durchschnittlich teil. Danach verzehnfachten sich die Teilnehmerzahlen bei vielen Schulungs­themen“, ergänzt Michael Bösel. Mit dem nun aktuell verfügbaren, neu konzipierten Online-Weiterbildungs-Center für den Public Sector bietet Haufe-Lexware vor allem eine verbesserte Nutzerführung und eine größere Brandbreite an Schulungs­themen über einen zentralen Zugang. Wer schon bei Haufe-Lexware registriert ist, braucht nur seine E-Mail-Adresse und das Passwort einzugeben, um ins persönliche Weiterbildungs-Center zu gelangen. Dort werden die im Abonnement enthaltenen, die gebuchten und schon besuchten Online-Seminare angezeigt. Über die Mediathek können sämtliche Seminarvideos und Seminarskripte sowie weiterführende Informationen zu den absolvierten Schulungen abgerufen werden.

www.haufe.de/onlinetraining-public