19.03.2018

New Work Experiences: New Work in Wissenschaft und Praxis

Haufe Group und das Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen veröffentlichen die erste offene, wissenschaftlich begleitete Sammlung zu Erfahrungen aus der neuen Arbeitswelt.

New Work: Lange galt die „neue Arbeitswelt“ vor allem als vieldiskutiertes Buzzword und schien entsprechend weit von der Unternehmensrealität entfernt. Doch zahlreiche Beispiele von Start-ups, Mittelständlern und Großunternehmen beweisen längst das Gegenteil: New Work lebt – und wird gelebt. Dies war für Haufe und das Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen jetzt Anlass, die Sammlung „New Work Experiences“ ins Leben zu rufen. Ziel des einzigartigen Projekts ist es, Erfahrungen rund um die neue Arbeitswelt zu bündeln, gemeinsam mit Wissenschaftlern und Praktikern weiterzuentwickeln und so Best Practices zu liefern, die sich auf den Unternehmensalltag übertragen lassen.

„Nach unserer ersten demokratischen Management-Wahl 2012 haben wir am eigenen Leib erfahren, auf welch großes Interesse solche Experimente in Unternehmensführung und Organisationsentwicklung stoßen. Wir sind aktuell ja alle auf der Suche nach neuen, zeitgemäßeren Formen der Zusammenarbeit“, erklärt Hermann Arnold, Verwaltungsratspräsident bei Haufe-umantis, seine Motivation für die „New Work Experiences“. „Seither schwebte uns ein Ort des Erfahrungsaustauschs vor, wo alle Interessierten ihre Erkenntnisse teilen und diskutieren können. Besonderes Highlight ist für mich jetzt die Zusammenarbeit mit Prof. Heike Bruch, die zusätzlichen Mehrwert beisteuert.“

Wissenschaftlich fundierte Inspirationen

Die gesammelten Praxisbeispiele reichen von bekannten Großkonzernen wie der Deutschen Telekom und Swisscom über Mittelständler wie Upstalsboom und Raiffeisen bis hin zu agilen Start-ups wie Trivago oder Spotify. Auch Exoten wie die Berliner Philarmoniker sind darunter. „Aus der Vielzahl an Einsendungen heben wir regelmäßig besonders innovative Konzepte und Methoden hervor und reflektieren diese aus wissenschaftlicher Sicht“, erläutert Prof. Dr. Heike Bruch, Professorin am Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen. „Auf diese Weise fördern wir den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis, so dass beide Seiten voneinander lernen und profitieren können.“

Mitmachen erwünscht!

Alle Texte der New Work Experiences sind nach der Creative Commons Namensnennung lizenziert und stehen somit frei zur Verfügung. Sie dürfen und sollen ergänzt, verändert und wiederverwendet werden. Die Sammlung lebt von der Interaktion und von den Einreichungen neuer Texte an die Redaktion. Die Beiträge adressieren unter anderem die Themenfelder agile Unternehmensführung, kulturelle Transformation, Personalmanagement und Organisationsentwicklung.

 

 

Pressekontakt:

Maisberger
Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH

Anja von Bestenbostel/Lena Obermaier                             Tel: 089-4195 99-88/50
PR Consultants                                                                Fax: 089-4195 99-12
Claudius-Keller-Str. 3c, 81669 München               E-Mail: haufe@maisberger.com
www.maisberger.com

 

Über Haufe

Mit der Philosophie „Menschen, die das Richtige tun“ steht Haufe für ein Management, das Mitarbeiter ins Zentrum unternehmerischen Denkens und Handelns stellt – denn es sind die Menschen, die Unternehmen erfolgreich machen. Diese Überzeugung prägt alle Aktivitäten von Haufe und liegt dem einzigartigen integrierten Portfolio aus Software, Inhalten, Weiterbildung und Beratung zugrunde.

Bereits seit mehreren Jahrzehnten ist Haufe ein bewährter Partner für Führungskräfte und Personalabteilungen und bietet innovative und verlässliche Unternehmenslösungen für Management und HR. Darüber hinaus entwickelt Haufe digitale Arbeitsplatzlösungen, die Mitarbeiter bei ihrer täglichen Wissensarbeit und operativen Prozessen optimal unterstützen.

Mit Rhythmix bietet Haufe Unternehmen einen ganzheitlichen Lösungsansatz, um nachhaltige Business-Strategien für aktuelle Herausforderungen erfolgswirksam einzuführen und umzusetzen. Dabei schöpft Haufe aus dem breiten Portfolio an Software, Beratung und Training und setzt auf das integrative Zusammenspiel von Organisationsdesign, Mitarbeiterentwicklung und Technologie.   

Über fünf Millionen Nutzer in rund 100.000 Unternehmen und Organisationen aller Branchen und Größen arbeiten erfolgreich mit Lösungen von Haufe. Zu den Kunden zählen unter anderem Airbus, Allianz, BMW Group, Carl Zeiss, Daimler AG, Deutsche Telekom, EDEKA, PricewaterhouseCoopers, Siemens und Zumtobel.

Haufe ist neben der Haufe Akademie und Lexware eine Marke der Haufe Group. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Freiburg wurde bereits 1951 gegründet und beschäftigt heute rund 1.880 Mitarbeiter im In- und Ausland. Die Unternehmensgruppe konnte im Geschäftsjahr 2017 (Juli 2016 bis Juni 2017) einen Umsatz von 343 Millionen Euro erzielen (Vorjahr: 304,5 Mio. Euro).

www.haufe.com

 
Über das Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen

Das Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen forscht in den Bereichen Organisationale Energie und Engagement, gesunde Führung, neue Arbeitswelt sowie HRM 4.0. Am Center for Future Work & Leadership leistet es angewandte Grundlagenforschung zu Fragen rund um Führung im Angesicht neuer Arbeitsformen und Förderung von Höchstleistung von Mitarbeitern, Teams und Organisationen in der Arbeitswelt 4.0.

Gemeinsam mit 14 Organisationen untersucht es im Rahmen des Konsortiumprojekts „Pioneering Future Leadership and Work“ die folgenden Fragestellungen: Wie sieht Führung in der Arbeitswelt 4.0 aus? Welche Herausforderungen stellen neue Arbeitsformen an Kultur, Mitarbeiter und Zusammenarbeit? Wie sehen Best Practice der Arbeitswelt 4.0 aus? In enger Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern gestaltet es neue Wege für New Work, entwickelt innovative Lösungen für die Praxis und fördert den regelmäßigen Austausch zu den Projekten sowie zu neuesten Forschungserkenntnissen.

Weitere Informationen zum Institut: http://ifpm.unisg.ch