04.10.2011

Wie mit Risiken in Unternehmen richtig umgegangen wird

Neuerscheinung „Risikomanagement und Risiko-Controlling“ von Haufe

(Freiburg, 4. Oktober 2011) – Risiken identifizieren, bewerten und erfolgreich gegensteuern – das müssen Unternehmen in Anbetracht aktueller Krisen und Katastrophen mehr denn je in ihrer Unternehmensstrategie berücksichtigen. Denn: Jedes erkannte Risiko ist gleichzeitig eine neue Chance. Ob klassische Ausfallrisiken durch Feuer oder Sturm oder spekulative Risiken wie bei der Markteinführung eines Produktes: In dem 313 Seiten umfassenden Ratgeber „Risikomanagement und Risiko-Controlling“, der jetzt bei Haufe von Professor Dr. Andreas Klein herausgegeben wurde, beschäftigen sich 19 Autoren damit, wie kleine und mittlere Unternehmen mit Gefahren richtig umgehen sollten.

„Das Auseinandersetzen mit Risiken durch die Unternehmensleitung darf nicht retrospektiv, sondern muss prospektiv ausgerichtet sein. Nicht das Lernen aus Fehlern, sondern das Vermeiden von Fehlern aufgrund von Informationen über die Fehlerquellen stellt die Zielrichtung dar“, erklärt Professor Dr. Uwe M. Seidel, einer der Autoren des Ratgebers. Genannt werden verschiedene Strategien, mit denen Unternehmen Risiken minimieren können. Dazu zählen entsprechende Maßnahmen in der Entwicklung von Produkten und Prozessen, die Implementierung von Alarmsystemen und Schulungen oder technische Nachbesserungen in den Firmen.

In mehreren Kapiteln werden in dem Buch das Konzept und die Durchführung des Risikomanagements und des Risiko-Controllings erläutert. Die Verfasser legen mögliche Probleme, Lösungsvorschläge sowie die Rechtsgrundlagen dar. Checklisten, Detailinformationen, handliche Beispiele und die Berücksichtigung von IT-Problemen geben dem Leser einen umfassenden Einblick in die Materie. Die Autoren bringen Erfahrungen aus der Unternehmenspraxis, der Beratung und der Wissenschaft mit. Sie beleuchten die Organisation und Dokumentation der Risiken in Unternehmen, die Datenerhebung und Risikobewertung und die Integration in die Führungs- und Reporting-Systeme.

Wichtig beim Risikomanagement ist, dass eine Risikostrategie erarbeitet wird, die sich an der jeweiligen Unternehmensstrategie orientiert. „Es ist jedoch nicht Aufgabe des Risikomanagements, eine zukünftige Entwicklung vorherzusehen oder zu prognostizieren. Dies ist die Aufgabe eines Prognosesystems. Risiko ist die Möglichkeit einer Planabweichung“, sagt der Autor Dr. Werner Gleißner in dem Buch. Mit dieser Planabweichung beschäftigt sich in einer Firma der Risikomanager oder der Risiko-Controller – eventuell mit einer entsprechenden Abteilung im Hintergrund.

Fünf Tipps – So kann ein Risikomanagement etabliert werden

  1. Die Geschäftsführung durch Erfolgsstorys aus der Vergangenheit oder anderer Firmen überzeugen.
  2. Teams und deren Leiter zu einem persönlichen Gespräch einladen – durch das gegenseitige Kennenlernen bekommt das Thema ein Gesicht.
  3. Mitarbeiter durch entsprechende Artikel im Intranet aufklären und dort zusätzlich ergänzende Beiträge aus der Presse und der Wissenschaft platzieren.
  4. Ausländischen Gesellschaften einen Besuch abstatten und über Risikomanagement sprechen.
  5. Kongresse und Tagungen des eigenen Unternehmens besuchen und einen Vortrag halten.

„Risikomanagement und Risiko-Controlling“
Andreas Klein (Hrsg.)
1. Auflage 2011, Hardcover, 313 Seiten, 68 Euro
Haufe-Lexware GmbH & Co. KG, Freiburg
ISBN: 978-3-648-01918-4
Bestell-Nr. 01485-0001