Report #Zukunftskanzlei reloaded – So verändert die Pandemie das Zukunftsbild von Steuerkanzleien

Zurück
09
.
12
.
2021

Wie sieht die Kanzlei der Zukunft aus? – Mit dieser Frage und dem Wunsch nach Antworten hat die Haufe Group gemeinsam mit Branchenvertreter:innen 2018 die „Initiative Kanzlei der Zukunft“ ins Lebengerufen. Die Herausforderungen, die auf die Branche zukommen und mit denen sie sich bereits heute auseinandersetzen muss, waren damals schon vielfältig: Fachkräftemangel, digitale Transformation, Automatisierung und die Veränderung von Werten und Normen prägten die Diskussionen um die neue Arbeitswelt. Daraufhin hatte die Initiative im Jahr 2019 mit der Studie #Zukunftskanzlei 2025 bereits ein umfangreiches Zukunftsbild entworfen. Die durch die Corona-Pandemie veränderten Rahmenbedingungen führen dazu, den Report #Zukunftskanzlei reloaded nachzulegen.

Steuerberatungskanzleien sind systemrelevant und bekommen deutlich zu spüren, welche wirtschaftlichen Folgen die Pandemie mit sich bringt. Bei Fragen zu Coronahilfen, Stundungen, Kurzarbeitergeld, Prozess- und IT-Beratung sind sie die ersten Ansprechpartner:innen und Problemlöser:innen für viele Unternehmen. Zu den zahlreichen Fragen ihrer Mandant:innen haben Verantwortliche in Steuerkanzleien zusätzlich mit den eigenen organisatorischen Herausforderungen umzugehen. Digitale Prozesse müssen teilweise etabliert, Arbeitsplätze fürs Homeoffice geschaffen und die richtige Software für Videokonferenzen und für eine reibungslose Kommunikation mit den Mandant:innen gefunden werden. Für die Initiatoren der „Initiative Kanzlei der Zukunft“ stellte sich deshalb die Frage, wie stark die Steuerberatungsbranche sich in dieser Zeit verändert hat und wie nachhaltig diese Veränderungen sein werden.

Die folgenden Beispiele aus dem Report zeigen: In einigen Bereichen haben Kanzleien den Zustand, der für sie bei den vergangenen Befragungen noch weit in der Zukunft lag, bereits erreicht. Es wird aber auch deutlich, dass weitere Aufgaben von Kanzleien in Zukunft noch angegangen werden müssen.  

Virtuelle Kommunikation mit persönlichem Kontakt

Die größte Veränderung der vergangenen Jahre betrifft alles, was sich unter dem Schlagwort Kommunikation zusammenfassen lässt. Kanzleiteams lernen virtuell miteinander zu arbeiten – Kanzleiinhaber:innen virtuell zu führen. Auch die Kommunikation mit den Mandant:innen kann virtuell stattfinden. Allerdings, das zeigen die Ergebnisse des Reports, nehmen die persönliche Beratung und die Betreuung der Kund:innen weiterhin viel Platz in der Arbeit der Steuerberater:innen ein. Dieser persönliche Austausch darf auch in der Kanzlei der Zukunft nicht fehlen.

Steuerberater:innen der Zukunft sucht Mandant:in derZukunft

Einige Aufgaben, die für Kanzleien zu einem Zukunftsbild gehören, konnten in den vergangenen Jahren nicht stärker ausgebaut werden. Dazu zählt der aktive Kanzlei-Vertrieb zur Mandantengewinnung. Zeit, sich darum zu kümmern, haben bisher die wenigsten. Allerdings treffen einige Kanzleien die Entscheidung, Neumandate, die nicht zur Kanzleistrategie passen, abzulehnen, zum Beispiel weil sie nicht digital genug arbeiten. Das zeigt: Die Verbindung zwischen Steuerberater:in und Mandant:in soll stark sein, denn Steuerberater:innen möchten in Zukunft noch mehr zum Sparringspartner ihrer Mandant:innen werden.

Wissensaustausch und neue Netzwerke

Um diese Erwartungen der Mandant:innen zu erfüllen, wird die Kommunikation nach außen eine größere Rolle spielen. Das Teilen von Wissen, zum Beispiel über Social-Media-Kanäle, ist ein zentraler und neu hinzugekommener Bestandteil des Zukunftsbildes. Wo Wissen geteilt wird, kommt es zu einem Austausch. Und der ist von vielen Steuerexpert:innen erwünscht. Es entstehen neue Netzwerke. Die Steuerberater:innen der Zukunft können auf ein ganzes vielfältiges Netzwerk an Expert:innen zurückgreifen.

Kanzleien brauchen eine Strategie, dem Fachkräftemangel zu begegnen

Wie sich diese Entwicklung auf die zukünftigen Berufsfelder auswirken wird, bleibt zu beobachten. Was sich im Zukunftsbild bereits abzeichnet ist, dass Kanzleien eine HR-Strategie brauchen. Aufgaben rund um Mitarbeiterführung, Mitarbeiterentwicklung und Mitarbeiterbindung rücken in den Vordergrund und können die Antwort auf den bereits heute bestehenden Fachkräftemangel sein. Auch hier ist ein starkes Netzwerk aus Branchenvertreter:innen hilfreich, damit auch kleine Kanzleien ihren Mitarbeitenden die bestmögliche Aus- und Weiterbildung ermöglichen können.

Datengrundlage des Reports

Der Report #Zukunftskanzlei reloaded wurde auf Grundlage der Studie #Zukunftskanzlei 2025 und auf Basis von aktuellen Befragungen, Interviews, einem Workshop, einem Zukunftssearch und Gesprächen mit Steuerexperten entwickelt. Die Zukunftsthesen wurden dabei softwaregestützt ausgewertet und gehen auf den von der Zukunftsagenten GmbH entwickelten und patentierten Ansatz Workforce Evolution® zurück.

Weitergehende Informationen

Weitergehende Hintergrundinformationen, den ganzen Report und weitere Einblicke finden sie hier:

www.zukunftskanzlei.com

Pressemitteilung als PDF
Pressemitteilung im Wordformat
Pressemitteilung als PDF
Pressemitteilung im Wordformat
Zurück

Presseverteiler

Sie möchten zukünftig über die Aktivitäten der Haufe Group informiert werden? Dann tragen Sie sich in unseren Presseverteiler ein.

Weitere Presse-Bereiche

Haufe Group Pressebereich

Downloads

Hier finden Sie Logos, Bildmaterial und Informationen zur Haufe Group und unseren Marken.
Zum Pressearchiv